Aktuell hört man in den Medien immer wieder das Wort „Bitcoin“, doch was ist das eigentlich? In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen was ein Bitcoin ist, woher du ihn bekommst und welche weiteren Kryptowährungen es gibt. Dieser Artikel soll keine Finanzberatung ersetzen, sondern lediglich einen Einblick ermöglichen!

Was sind Bitcoins?

Hierbei handelt es sich um eine Währung, die weder aus Scheinen noch aus Münzen besteht. Denn sie besteht aus berechneten, verschlüsselten Datenblöcken. Der Name des Bitcoin setzt sich aus „Bit“- Kleinste Speichereinheit im Computer und „Coin“- Englisch für Münze.

Das Konzept wurde im Jahr 2008 mit dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ vorgestellt und bereits am 3. Januar 2009 entstand das Bitcoin Netzwerk mit den ersten 50 berechneten Bitcoin-Blöcken.

Wo bekommt man Bitcoins?

Bitcoins können zum Beispiel mit herkömmlichen Währungen an Bitcoin-Börsen erworben werden. Man kann aber auch Waren und Dienstleistungen anbieten und akzeptiert den Bitcoin als Zahlungsmittel.

Für PC wie auch Handy bekommst du kostenlose Programme, die als Bitcoin-Brieftasche (auch Wallet genannt) dienen. Möchtest du also unterwegs mit Bitcoins zahlen, musst du entweder deine Bitcoin-Brieftasche dabei haben, oder den gezahlten Betrag über das Internet abbuchen lassen.

Woher kommen die Bitcoins?

Für die Bitcoins gibt es keine verwaltende Bank oder Staatsstelle, es gibt nur eine Bitcoin-Foundation die die Technik dieser Währung immer weiterentwickelt.

Bitcoins werden erstellt über komplizierte Formeln mit starker Verschlüsselung, dieser Vorgang wird auch „Mining“ oder „Schürfen“ genannt. Ein gewöhnlicher PC würde für die Berechnung weniger Bitcoins mehrere Monate brauchen. Dabei wird der Stromverbrauch höher sein, als der Wert des erzeugten Geldes.

Woher kommen Bitcoins?

Vor- und Nachteile

Die Kryptowährung ist nicht nur größtenteils fälschungssicher, sondern schützt auch die Anonymität des Besitzers. Dies hat den Grund, dass kein Staat und keine Bank Zugriff auf die Bitcoins hat, welche sich auf dem Computer des Besitzers befinden.

Der Nachteil der Bitcoins ist zu einen, dass keine Wertstabilität garantiert werden kann und zum anderen können Personen ohne Computer keine Bitcoins nutzen.

Welche Kryptowährungen gibt es noch?

Natürlich gibt es nicht nur eine, sondern gleich mehrere Kryptowährungen. Doch bevor du dir überlegst in eine andere zu investieren, solltest du dich vorab gut informieren. Einige der anderen bekannten Kryptowährungen heißen: Ethereum, IOTA, Ripple und Bitcoin-Cash.

Mein Fazit

Im vergangenen Jahr hat sich herausgestellt, dass sich die Investition in Kryptowährungen rentieren kann. Doch eines solltest du bei der Investition immer bedenken! Es ist kein Spielgeld, sondern echtes Geld was du hier einsetzt. Investiere auf keinen Fall in eine der Kryptowährungen, ohne dich vorher ausgiebig darüber informiert zu haben. Auch solltest du nur das Geld einsetzen was du dir auch wirklich leisten kannst, denn es gibt einige Menschen die sich durch Unwissen hoch verschuldet haben.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich sehr wenn du eine 5-Sterne Bewertung und einen Kommentar hinterlässt.